Kategorie-Archiv: Freeware

CheatSheet – Tastatur-Shortcuts anzeigen

Vorlesen mit webReader

Wer zu Mac OS X wechselt und Tastaturkürzel gewohnt ist, wird zwar schnell darauf kommen, dass prinzipiell die Apfeltaste / Befehlstaste (‘cmd‘ beziehungsweise ) die Steuerungstaste bei den Tastenkürzeln ersetzt. Für Standardfunktionen wie Markieren, Ausschneiden und Einfügen wird dies kein Problem sein; allerdings lässt sich Mac OS X ja auch sehr effizient – zumindest unterstützend, da Apple Betriebssysteme aus historischen Gründen “mauslastig” sind – durch weitere Tastaturkombinationen bedienen.

CheatSheet setzt hier an: Drückt man einige Sekunden die Befehlstaste-Taste wird ein relativ großes Fenster eingeblendet, dass die verfügbaren Shortcuts für die aktive Anwendung anzeigt. Bei der Darstellung der Übersicht orientiert sich CheatSheet an die Menüstruktur der oberen Menüleiste des jeweiligen Programms. Wie das aussieht, erkennt man bei den Screenshots unten.

Was ich zum Beispiel beim Finder vermisse, ist das Shortcut ⌘ + Leertaste, mit dem die Eingabe für die Suchfunktion Spotlight ausgeklappt wird, das Wechseln auf einen anderen Space (STRG/CTRL + Pfeiltasten links/rechts) sowie die Screenshot-Funktionen. (⌘ + ⇧ [SHIFT / Umschalttaste] + 3 oder 4)

Der Grund dafür ist wie gesagt, dass CheatSheet den Fokus auf das jeweils benutzte Programm richtet und dabei auf die vorhandene Menüstruktur zurückgreift. Dennoch ist das Tool ganz nützlich und kostenlos im App Store verfügbar, es erleichtert auch langjährigen Mac-Nutzern durchaus die Arbeit!

 Links

Mac App Store Vorschau von CheatSheet

Projektseite auf der Webseite des Entwicklers

MacOS Shortcuts – MacEinsteiger.de

OS X Tastaturbefehle – Supportartikel von Apple

DjVu Dateien unter Mac OS X

Vorlesen mit webReader

Eingescannte Dokumente werden – zugegeben eher selten, aber es kommt vor – ab und wann im DjVu-Format abgespeichert. Da es sich bei dem offenen Format darum dreht Rastergrafiken zu speichern , können Windows Nutzer es simpel mit IrfanView öffnen (oder Alternativ mit WindDjView).

Für Mac OS X bietet sich der relativ schlanke Reader MacDJView an. Wer eine Testdatei sucht wird hier fündig.

Leider ist es nicht möglich mit MacDJView das Dokument auch zu drucken, beziehungsweise besser gesagt über die Druckfunktion ein PDF daraus zu basteln. Das Programm kommt relativ schlicht daher und bietet die grundlegenden Funktionen an. Eine Alternative zu MacDJView ist noch DjViewLibre, dass beispielsweise zusätzlich eine Seitenübersicht links anbietet.

DjView hat im Vergleich zu MacDjView eine “Print”-Funktion, allerdings wird daraus “nur” eine Postscript Datei generiert. (“Print to File”;) Wer also einen Converter bei der Hand hat, kann daraus noch eine PDF-Datei erstellen, in einem Test hat es mit TeXShop  nach einiger Ladezeit funktioniert. Die ‘Print.PS’-Datei, die MacDjView generiert, ist 21 MB groß, die oben verlinkte Ausgangsdatei ‘March_1916_QST.djvu’ schlanke 1,8 MB. TeXShop hat anschließend ein fast 30 MB großes PDF erstellt (Speicherort ist der gleiche wie bei der Postscript-Datei). Es ist also eventuell noch nötig das PDF etwas zu komprimieren.

Display Menu – Das Monitor Icon wird wiederbelebt

Vorlesen mit webReader

Wer das alte Monitor-Icon in der Adressleiste vermisst, wird vielleicht mit dem kleinen Tool Display Menu wieder glücklich: Link zum Mac App Store Vorschau

Seit Mountain Lion ist ja leider die Funktion verschwunden, wer gern im Zweimonitorbetrieb arbeitet vermisst das Tool unter Umständen ziemlich. Leider sind in der kostenlosen Version die beiden “kleinen” Auflösungseinstellungen der Retina MBP nicht unterstützt.

Free Video Converter – Einfache Videokodierung

Vorlesen mit webReader

Der Free Video Converter hilft bei der einfachen Konvertierung in die verbreitetsten Formate. Besonders hilfreich für eher unerfahrene Videobearbeiter ist die Aufteilung nach Gerätschaften/Herstellern (siehe Screenshots unter “Lies den Rest des Artikel;).

Link zur Mac AppStore Vorschau

Falls nicht benötigt können die unterschiedlichen Profile  auch aktiviert bzw. deaktiviert werden (wenn z.B. jemand einfach kein Android oder Nintendo-Gerät hat). Es ist ebenfalls möglich mehrere Dateien gleichzeitig -  z.B. über Nacht – ausführen zu lassen und anschließend den Computer herunterzufahren.

Etwas ärgerlich ist die Werbung, die im Hauptfenster gelegentlich angezeigt wird, allerdings kann man diese auch weg klicken. Da es sich ja eher um eine Gelegenheitssoftware handelt, wird man dies  verschmerzen können.

Weiterlesen

CHM View – CHM Dateien unter Lion öffnen

Vorlesen mit webReader

Auch wenn es Mac OS X Nutzer eher selten benötigen werden, ab und wann wird man doch mit .chm-Files (Microsoft Compliled HTML Help) – z.B. Ebooks – konfrontiert und dann ist ein entsprechender Viewer notwendig. Bisher hat chmox (Version 0.3) gute Dienste geleistet, aber das Tool verweigert das Öffnen beim Berglöwen (PowerPC wird nicht mehr unterstützt).

CHM View im AppStore

Eine Alternative zu CHM View ist eventuell noch xchm, allerdings ist die Oberfläche nicht ganz so an Aqua angeglichen wie CHM View.

CCleaner für Mac OS X

Vorlesen mit webReader

Bei meinen Windows-Installationen möchte ich den CCleaner kaum noch wegdenken; teilweise schaufel ich auf den knapp bemessenen Partitionen damit einige hundert MB alle paar Wochen frei.

Wer es noch nicht kennt: Es handelt sich dabei um ein “Optimierungstool”, wobei es generell Temporäre Dateien und Anwendungsdaten von der Festplatte fegt. Heutzutage ist Speicherplatz normalerweise ja die geringste Sorge, aber das Löschen der Browserhistory, des Caches oder von zu alten Logdateien beruhigt Datenschutz-paranoide-Gemüter (wie mich ^^).

Für Mac OS X ist mittlerweile die Version 1.03.131 (Ende Mai) verfügbar.

Im Vergleich zur Windows-Version fällt natürlich das Aufräumen der Registry weg, die sonstigen Funktionen Säuberung des Systems, Löschen von Anwendungsdaten und das Deinstallieren von Programmen sind natürlich bei der Mac OS X Variante vorhanden.

Eine Neuheit  dieser Version ist unter andrem das sichere Löschen (bis zu 35 Mal) von freiem Speicher (“Erase Freespace”;). Dabei werden nicht nur die lokalen Festplatten unterstützt, sondern auch USB-Sticks.

Link zum App-Store (kostenlos)

Bevor es den CCleaner für den Mac gab, hab ich vor allem IceClean (die aktuelle Version wird bald 1 Jahr alt) benutzt. Das Programm ist zwar teilweise etwas mächtiger, aber natürlich steigt auch die Gefahr, dass man das System beschädigt.

 

[Windows] StreamTransport – Streams aus den Mediatheken sichern

Vorlesen mit webReader

Mit StreamTransport können (Windows-)Nutzer relativ einfach Videostreams herunterladen. Auf der Webseite wird die Funktionalität mit folgenden Plattformen beworben:

  •     Hulu.com
  •     Youtube.com
  •     Google video
  •     Myspace
  •     Yahoo! video
  •     CBS
  •     MTV
  •     Megavideo
  •     Photobucket
  •     Dailymotion
  •     Veoh
  •     Demand Five

Mit der ARD und ZDF Mediathek funktioniert es außerdem auch ohne Probleme; es bietet sich allerdings an gleichzeitig nur ein oder zwei Videos herunterzuladen, da es vorkommen kann, dass der Download abbricht.

Wie in den Screenshots zu sehen, ist die Oberfläche von StreamTransport zweigeteilt: Oben zeigt sich ein Browserfenster, mit dem man zu den Videos navigiert und unten wird die Adresse des Videos angezeigt. Wenn man unten den Eintrag makiert und auf “Download” klickt, öffnet sich die Tasks-Ansicht und der Download beginnt.