Kategorie-Archiv: Erfahrungen & Tests

Leichte Migräne bei der Migration

Vorlesen mit webReader

Gestern hab ich zugeschlagen, der neue Mac mini löst meinen iMac 21,5″ vom Oktober 2009 ab. Bei der Migration gab es zwischendurch leider  Komplikationen: Der Migrationsassistent hat sich geweigert über Ethernet eine Verbindung zum alten Mac aufzubauen.

Nach einigen Versuchen wurde der neue Mac mini vorkonfiguriert und dann das aktuelle Mac OS X 10.8.2 Update eingespielt, wie es in der Anleitung auch empfohlen wird. (Nervig ist vor allem das Aus- und wieder Einstecken der Tastatur dabei, da natürlich das Passwort benötigt wird, eine zweite Tastatur und Maus erleichtert das Ganze ungemein. Ebenso hinderlich: der grausame Kabelsalat ^^)

Weiterlesen

Mac OS X: Wörterbuch-Einbindung auch auf Englisch

Vorlesen mit webReader

Als Student wird man – vor allem im IT Bereich – überwiegend mit englischsprachiger Literatur konfrontiert, nicht selten liegt dasselbige als PDF vor. Mein favorisierter PDF-Viewer ist dabei Skim und es nervt, dass nach Markierung und Rechts-Klick im Kontextmenü der Eintrag “Im Lexikon nachschlagen” bei englischen Wörtern  keine Treffer liefert.

Abhilfe bringt folgende Einstellungsänderung: Man öffnet das Programm “Lexikon” (am besten über Spotlight) und setzt in den Einstellungen bei den entsprechenden Datenbanken den Haken. Im unteren Screenshot sind zum Beispiel zusätzlich zwei Oxford Wörterbücher und zwei Oxford Thesauri ausgewählt. Anschließend kann man die Einstellungen überprüfen, in dem man wieder nach dem entsprechenden Wort im Lexikon über das Kontextmenü im PDF-Viewer nachschlagen lässt.

Auch ganz hilfreich: In den Einstellungen im Wörterbuch kann man  sogar die Sortierung der Treffer beeinflussen, in dem man per Drag & Drop den Eintrag in den Einstellungen an die entsprechende Stelle verschiebt. Im Beispiel der Screenshots werden also zu erst die englischen Oxford-Wörterbücher und dann ein Thesauri bei den Ergebnissen angezeigt, da insgesamt in der Quick-Ansicht nur drei Quellen möglich sind.

Wer neugierig ist:

  • Krug, S. (2010). Rocket Surgery Made Easy. The Do-It-Yourself Guide to Finding and Fixing Usability Problems. Voices that matter. Berkeley: New Riders.       (Buch aus dem Screenshots)
  • culpritbedeutet soviel wie ‘Angeklagter’, ‘Schuldiger’, ‘Täter’ und hier wohl eher ‘Verdächtige’

 

Auffälligkeiten beim Update auf iOS 6

Vorlesen mit webReader

Das neue iOS 6 ist bereits etwas über zwei Wochen alt, hier ein paar Auffälligkeiten die das Upgrade mit sich gebracht hat:

- Bei meinem iPhone 4S wurden die gespeicherten Kontakt bezogenen Klingeltöne – inklusive eigener Vibrationsmuster – nicht gespeichert. Dabei sind die Töne und Vibrationsmuster schon noch vorhanden, man muss also quasi die Zuordnung wieder herstellen.

- Das Wörterbuch ist auch auf Deutsch vorhanden (siehe Screenshots), wenn man das nächste Mal mit einem WLAN verbunden ist wird die Deutsche Sprachdatei – nachdem man einen deutschen Begriff nachgeschlagen und es bestätigt hat – geladen.

- Bereits mehrfach breitgetreten: Die Apple eigene Karten-App mit ihren Problemen und Siris Hänger je nach Netzverbindung.

Bundesliga und Champions League in iCal

Vorlesen mit webReader

Die 50. Bundesligasaison ist gerade einmal zwei Spieltage alt, da ist es auf jeden Fall hilfreich für die Planung entsprechend sein iCal zu pflegen. Dank eines Kommentars von David zu einen älteren Beitrag, der auf sein Blog mit den aktuellen Kalenderdaten verweist, möchte nochmal gesondert auf sein Angebot hinweisen: http://www.fussball-spielplan.info/

Grundsätzlich verfügbar sind die Spielpläne der 1., 2. und 3. Liga; entweder gebündelt oder nur der einzelne Verein. Hab mir gleich mal die Spieltermine des FCB abonniert. Abgesehen von der BL sind auch die Spieltermine der Champions League und des DFB-Pokals mit dabei.

Wer sich zusätzlich noch für die Nationalmannschaftstermine der WM Qualifikation (2014 in Brasilien) interessiert, wird hier fündig. Bleibt nur noch zu hoffen, dass unsere Auswahl demnächst attraktiveren Fußball bietet wie die letzten Spiele gegen die Färör und Österreich.

Übrigens: Die Spieldaten sind natürlich auch für Android Geräte, Outlook oder den Google Kalender verfügbar.

Kurz & Knapp: DönerCopter

Vorlesen mit webReader

Liebe Freiburger, rein aus Neugier: Habt ihr folgendes schon mal ausprobiert? Zur Zeit scheint eine Anmeldung für Beta-Tester zu laufen.

“Unser Döner-Kebab Lieferdienst befindet sich noch in der frühen Entwicklungsphase. Die (Pilot)-Stadt Freiburg im Breisgau bietet mit einem sehr dichten Netz an Dönerläden und kurzen Flugwegen optimale Bedingungen für den erfolgreichen Start unseres ehrgeizigen Projektes.”

und weiter

“Inspiriert durch den Hoax Tacocopter aus den USA und der Leidenschaft für Döner haben sich Unternehmer, Ingenieure, Digitalagenturen und Designer aus Freiburg zusammen getan, um dem Döner Flügel zu verleihen: gemeinsam wollen wir einen deutschlandweiten Flug-Lieferdienst für Döner Kebab ins Leben rufen. “

Die Bestellung soll dann über eine Smartphone-App laufen (Bezahlung wahrscheinlich Paypal und Konsorten).
Auch die FAQ-Seite ist lesenswert:

Wir hatten bei einem unserer Testflüge fast(!) einen tödlichen Zwischenfall mit einer Taube, die unseren DönerCopter direkt attackiert hat. Wir überlegen daher bei großen Lieferungen eine Art “Geleitschutz” mit kleineren Quadrocoptern zu geben. Das lässt sich aber aus Kostengründen wohl nicht umsetzen. Schlechtes Wetter macht uns überhaupt nichts aus. Hier kommen dann wieder unsere speziellen Thermoboxen zum Einsatz.

Hmm irgendwie wär ein Döner später zum Mittag nicht schlecht…

CCleaner für Mac OS X

Vorlesen mit webReader

Bei meinen Windows-Installationen möchte ich den CCleaner kaum noch wegdenken; teilweise schaufel ich auf den knapp bemessenen Partitionen damit einige hundert MB alle paar Wochen frei.

Wer es noch nicht kennt: Es handelt sich dabei um ein “Optimierungstool”, wobei es generell Temporäre Dateien und Anwendungsdaten von der Festplatte fegt. Heutzutage ist Speicherplatz normalerweise ja die geringste Sorge, aber das Löschen der Browserhistory, des Caches oder von zu alten Logdateien beruhigt Datenschutz-paranoide-Gemüter (wie mich ^^).

Für Mac OS X ist mittlerweile die Version 1.03.131 (Ende Mai) verfügbar.

Im Vergleich zur Windows-Version fällt natürlich das Aufräumen der Registry weg, die sonstigen Funktionen Säuberung des Systems, Löschen von Anwendungsdaten und das Deinstallieren von Programmen sind natürlich bei der Mac OS X Variante vorhanden.

Eine Neuheit  dieser Version ist unter andrem das sichere Löschen (bis zu 35 Mal) von freiem Speicher (“Erase Freespace”;). Dabei werden nicht nur die lokalen Festplatten unterstützt, sondern auch USB-Sticks.

Link zum App-Store (kostenlos)

Bevor es den CCleaner für den Mac gab, hab ich vor allem IceClean (die aktuelle Version wird bald 1 Jahr alt) benutzt. Das Programm ist zwar teilweise etwas mächtiger, aber natürlich steigt auch die Gefahr, dass man das System beschädigt.

 

Bäumchen wechsel dich zum MacBook Air

Vorlesen mit webReader

Da ich in einem Jahr mittlerweile drei verschiedene Mac-Modelle hatte, muss ich nun doch etwas darüber schreiben.

Angefangen hat alles mit dem 21,5″ Einstiegs iMac, welcher mich eigentlich voll und ganz überzeugt hat. Er war leise, schnell und noch erweiterbar.

Um trotzdem noch mobil zu sein, habe ich mir dazu ein iPad angeschafft, von welchem ich auch sehr begeistert war. Texten, Konsumieren und Spaß haben, war überhaupt kein Problem.

Eigentlich könnte die Story hier zu Ende sein, wenn Apple nicht dieses verdammt leckere Apfel-Sandwich (eine Scheibe Stahl zwischen zwei herzhaften Glasplatten) veröffentlicht hätte.

Und damit begannen die Probleme:

Welches Gerät soll mit?

Welches darf mit vor den TV?

Und und und….

Am Ende gewann dann doch FaceTime und das iPad musste weg.

Um jetzt wieder mobil zu sein, musste dann auch der iMac einem MacBook Pro 15″ weichen, mit welchem ich anfangs recht zufrieden war. Er hatte ausreichend Power (sogar 1000 Benchmark-Punkte mehr als der iMac), ein scharfes, großes Display, 8GB Speicher und am Ende noch ne SSD. Doch irgendwie war er mir zu unhandlich für unterwegs und auch das Arbeiten wurde ständig von Lüftergeräuschen untermalt.

Also ersetzte ich ihn durch ein 11,6″ MacBook Air in Vollkonfiguration, dazu noch ein schönes, großes, externes Display, BT Tastatur, Magic Mouse, sowie Magic Trackpad.

Und habe nun die perfekte Kombination aus Desktop und Mobilität. Der 1,6GHz Core2Duo Prozessor reicht für alle Aufgaben, die 4GB RAM werden nur mit Parallels zu 100% genutzt und 128GB SSD werden durch 2TB extern unterstützt.

Ich kann also jedem nur das neue MacBook Air empfehlen, hoffe jetzt aber nur, dass es sich nicht mit meinem iPhone auf der Couch streitet ;-)

Noch ne Kleinigkeit, wenn ihr ein Demo-Video vom Air, eine bestimmte Funktion oder Design-Punkte sehen wollt, dann schreibt einfach eure Wünsche in die Kommentare und ich werde ein kurzes Video oder Fotos dazu hochladen!