DjVu Dateien unter Mac OS X

Vorlesen mit webReader

Eingescannte Dokumente werden – zugegeben eher selten, aber es kommt vor – ab und wann im DjVu-Format abgespeichert. Da es sich bei dem offenen Format darum dreht Rastergrafiken zu speichern , können Windows Nutzer es simpel mit IrfanView öffnen (oder Alternativ mit WindDjView).

Für Mac OS X bietet sich der relativ schlanke Reader MacDJView an. Wer eine Testdatei sucht wird hier fündig.

Leider ist es nicht möglich mit MacDJView das Dokument auch zu drucken, beziehungsweise besser gesagt über die Druckfunktion ein PDF daraus zu basteln. Das Programm kommt relativ schlicht daher und bietet die grundlegenden Funktionen an. Eine Alternative zu MacDJView ist noch DjViewLibre, dass beispielsweise zusätzlich eine Seitenübersicht links anbietet.

DjView hat im Vergleich zu MacDjView eine “Print”-Funktion, allerdings wird daraus “nur” eine Postscript Datei generiert. (“Print to File”;) Wer also einen Converter bei der Hand hat, kann daraus noch eine PDF-Datei erstellen, in einem Test hat es mit TeXShop  nach einiger Ladezeit funktioniert. Die ‘Print.PS’-Datei, die MacDjView generiert, ist 21 MB groß, die oben verlinkte Ausgangsdatei ‘March_1916_QST.djvu’ schlanke 1,8 MB. TeXShop hat anschließend ein fast 30 MB großes PDF erstellt (Speicherort ist der gleiche wie bei der Postscript-Datei). Es ist also eventuell noch nötig das PDF etwas zu komprimieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben × 1 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

[+] kaskus emoticons nartzco