Kategorie-Archiv: Politik & Recht

Politik & Recht: Auswirkungen auf die Netzwelt und IT.

Jaja da ist es ja schon: Chrome sammelt

Vorlesen mit webReader

Ein kleiner Blick in die Anmerkungen zum Datenschutz verrät schon, was Chrome so anstellt:

[...]

Darüber hinaus werden von einigen Funktionen von Google Chrome begrenzte weitere Informationen an Google gesendet:

  • In die Adressleiste eingegebene URLs oder Suchanfragen werden an Google gesendet, damit von der Vorschlagsfunktion automatisch gesuchte Begriffe oder URLs empfohlen werden können. Falls Sie Nutzerstatistiken an Google senden möchten und Sie eine vorgeschlagene Suchanfrage oder URL akzeptieren, sendet Google Chrome diese Information ebenfalls an Google. Sie können diese Funktion wie hier erläutert deaktivieren. [...]

Allein schon die Überschrift ist sarkasttisch. Also Finger weg!
Weitere Infos gibts hier und da. Schade das die Nominierung für den Big Brother Award schon abgelaufen sind. Sonst hätt ich vielleicht noch ein paar Vorschläge eingereicht. ^^

Ferner noch interessant ist die Eula:

10.2 Es ist Ihnen nicht gestattet, den Quellcode der Software oder Teile davon zu kopieren, zu verändern, darauf basierende Werke zu erstellen, ihn zurückzuentwickeln, zurückzuassemblieren oder auf andere Weise zu extrahieren. Es ist Ihnen zudem nicht gestattet, einem Dritten dieses Recht zu gewähren, es sei denn, dies wurde Ihnen ausdrücklich oder per Gesetz gestattet oder es wurde schriftlich mit Google eine anders lautende Vereinbarung getroffen, die dieses Vorgehen ausdrücklich erlaubt.

Da fragt mich sich ob Google überhaupt noch ein Open Source Projekt ist…

Im bereits breitgetreteten Comic auf Seite 36 findet man diese “Aussage” von Chris DiBona, Open Source Programs Manager:

Google Chrome Open Source?

Google Chrome Open Source?

Ganz oben bei der EULA gibts noch folgenden Hinweis:

Der Quellcode für Google Chrome ist unter Open-Source-Softwarelizenzvereinbarungen unter http://code.google.com/chromium/terms.html kostenlos erhältlich.

Da läuft das Projekt unter dem Namen Chromium.

Beim Wikipedia Artikel steht, dass es sich dabei um die Code Basis von Chrome handelt.

Na toll ^^

Edit: Ich seh gerade, dass bei datenschutzbeauftrager-online auch die EULA kritisiert wird.

Einbürgerungstest

Vorlesen mit webReader

Nachdem der E-Perso vom Kabinett abgesegnet wurde, gab es auch Übereinstimmung zu einem Einbürgerungstest.

Auf ARD.de kann man 33 Fragen von 310 schonmal in einem Quiz angehen. :)

Ab dem 1. September müssen Einbürgerungswillige in Deutschland einen Test machen. Insgesamt gibt es 310 Fragen – 33 davon werden den Kandidaten vorgelegt. Werden innerhalb von 60 Minuten 17 davon richtig beantwortet, gilt der Test als bestanden. Wir haben für Sie aus dem Gesamtkatalog 33 Fragen ausgewählt: Würden Sie bestehen?

zum “Quiz”

Dabei kamen durchaus ein paar interessante/überdenkenswerte Fragen dran:


Find ich schon interessant, dass sowas religiös angehauchtes mit reinkommt. Ich denk es geht da aber vor allem um den kulturellen Aspekt. Wobei die Adventszeit kirchlich gesehen ja der Anfang des Kalenderjahres ist.

War ja klar das sowas auch mit reinkommt. Sicherlich ist die Geschichte und die Vergangenheitsbewältigung wichtig, aber es gab doch auch andere geschichtliche Ereignisse. Und vielleicht sogar positive. Aber gut, vielleicht kann ichs langsam auch nicht mehr hören, alle paar Wochen kommt ja was darüber in den Medien.

Knapp über die Hälfte der Fragen muss man also richtig haben. Find ich schon irgendwie wenig, vor allem wenn man sich überlegt, dass die meisten Fragen das Gesetz betreffen und die wenigsten  geschichtliche Fragen, also quasi Lernfragen aus der Sicht eines normalen Bürgers, sind. Ich mein, man konnte des Test bestehen, ohne zu wissen, dass alle Formen der Gewalt verbotetn sind (ok bist auf Selbstverteidigung) und das im Grundgesetz unsere Grundrechte verankert sind. Da würd ich eher zu einem Test tendieren wie bei der theorethischen Führerscheinprüfung mit Gewichtung der Fragen. Wenn es schon so ein Test sein muss.

Ich verweis noch auf die Polit Satire “Der Einbürgerungstest”. (Siehe Kommentare, danke dafür an Einbürgerungstest :) )

E-Personalausweis

Vorlesen mit webReader

Ab November 2010 soll es in Deutschland laut dem Kabinett den elektronischen Personalausweis geben. Die Abgabe von Fingerabdrücken soll freiwillig bleiben.

Der neue Personalausweis enthält einen elektronischen Identitätsnachweis, der auf Wunsch für das Internet freigeschaltet wird. Damit soll eine einfache und sichere Online-Identifizierung möglich werden. Um den Service zu nutzen, muss allerdings ein Lesegerät an den heimischen Computer angeschlossen werden. Das neue Verfahren soll sicherer sein als das heutige mit Passwörtern und Transaktionsnummern zum Beispiel beim Internet-Banking. Firmen, die das neue Verfahren nutzen wollen, müssen sich vorher zertifizieren lassen. Ebenfalls auf Wunsch kann auf dem Chip des Ausweises eine qualifizierte elektronische Signatur gespeichert werden. Sie kann bei Vertragsabschlüssen im Internet die eigenhändige Unterschrift ersetzen.

Herr Schäuble äußerte sich dazu unter anderem wie folgt:

“Der elektronische Ausweis spart damit allen Beteiligten Papier, Druck-, Porto-, Transportkosten und vor allem Zeit.”

So würden allein für den Bereich Kontoeröffnungen zukünftig Einsparungen von jährlich rund 130 Millionen Euro möglich. Oppositionsparteien und Datenschützer kritisieren, die Einführung des E-Personalausweises bringe keinen Sicherheitsgewinn, berge aber eine Reihe von Risiken und Gefahren.

Ich bin auch schon auf die erste Betrugswelle gespannt. Hab ich richtig Glück, ich muss diese Woche noch einen neuen beantragen. Aber wer weiß, vielleicht muss ich noch vor Ablauf der 10 Jahre einen E-Perso holen….

Quelle 1: Tagesschau

Kritische Stimmen kommen aus den Lagern der Grünen und der FDP

Datenschützer können mit der Variante der Freiwilligkeit leben. Dagegen kritisiert die FDP-Innenpolitikerin Gisela Piltz, entweder sei der Fingerabdruck aus Sicherheitsgründen nötig oder nicht. Die Wahlmöglichkeit schaffe eine Zwei-Klassen-Gesellschaft von Bürgern, die ihn abgäben und unverdächtig seien und denen, die das nicht täten und verdächtig schienen.

Kostenpflichtig soll die sogenannte elektronische Signatur sein, eine digitale Unterschrift, die auch für notarielle Geschäfte geeignet sein soll und wohl eher für bestimmte Berufsgruppen als fürs Massengeschäft gedacht ist.

und

Die Grünen kritisieren, auf einem Dokument, das man immer bei sich tragen und etwa im Hotel auch aus der Hand geben müsse, seien diese Daten, ebenso wie der Fingerabdruck, nicht gut aufgehoben. “So etwas würde man nach unseren Vorstellungen viel besser auf einer Art Bürgerkarte speichern, die man zu Hause irgendwo verstecken oder wegschließen kann”, sagt der Grünen-Experte für innere Sicherheit, Wolfgang Wieland. “Wir sehen durch diese Kombination die große Gefahr von Missbrauch. Wir sehen aber auch, dass diese Verknüpfungen auf lange Sicht ein staatliches Überwachungsinstrument ist.”

Bald sollen die Funktionen im Behördenverkehr und in Zusammenarbeit mit Unternehmen getestet werden. Vor allem Versicherungen und Banken hätten bisher Interesse angemeldet, so das Innenministerium.

Der Preis für den Bürger, für den der Personalausweis ab 16 Jahren verpflichtend ist, wird erst noch festgelegt. In jedem Fall soll der Ausweis teurer werden als bisher mit meist acht Euro und billiger als der Pass, der 59 Euro kostet. Alte Ausweise, die noch nicht abgelaufen sind, gelten auch nach 2010 noch.

Ist sicherlich berechtigt, wenn man den EP aus der Hand gibt, kann einiges damit gemacht werden. Mich würde mal interessieren was konkret für Daten gespeichert werden.

Quelle 2

Big Buck Bunny – Kurzfilm unter der Creative Commons

Vorlesen mit webReader

Moin

Oder besser gesagt “Nacht” ^^

Nur noch ganz kurz: Big Buck Bunny (Nachfolger von Elephants Dream) ist gestern veröffentlicht worden. Dabei handelt es sich um einen Kurzfilm (ca 10 min) vom Blender Institut. Der Film wurde allein mit freier Software konzipiert. (oder zumindest überwiegend, die Formate sind z.T. glaub ich proprietär)

Am besten nehmt zum Download den Torrent, ist umweltfreundlicher :)

http://en.wikipedia.org/wiki/Big_Buck_Bunny

Big Buck Bunny

http://www.blender.org/

http://www.bigbuckbunny.org/

Online Petition beim deutschen Bundestag: Kriminalpolizei des Bundes: Exekutive Eingriffsbefugnisse

Vorlesen mit webReader

Zur Information auf Vorratsdatenspeicherung.de

Der Text der Petition:

Die Eingabe richtet sich gegen die Übertragung exekutiver Eingriffsbefugnisse auf das Bundeskriminalamt.

Begründung:

Die Verhütung terroristischer Anschläge konnte in der Vergangenheit stets von den Ländern erfolgreich koordiniert werden, wie etwa im Fall der Anschlagsplanungen im Sauerland, so dass es keiner zentralen Polizeibehörde bedarf. Der Gesetzentwurf des Bundesinnenministeriums verstößt vielmehr gegen den Polizeibrief vom 14.04.1949, dem zufolge der Bund nur die “Koordinierung” der Verbrechensverfolgung übernehmen darf und ihm insoweit keine exekutiven Eigenbefugnisse übertragen werden dürfen. Der Polizeibrief soll die Gefahr einer Wiederholung der Verbrechen früherer zentraler Polizeibehörden wie der Gestapo schon im Ansatz unterbinden. Dass Bundeszentralbehörden auch heute noch missbrauchsanfällig sind, zeigen die zahlreichen Skandale der Nachrichtendienste des Bundes. Ähnliche Missbrauchsfälle sind abzusehen, wenn unter Missachtung der historischen Lehren wiederum eine zentrale Polizeibehörde mit exekutivischen Befugnissen im gesamten Land eingerichtet würde.

Wichtige Sache, die Petition findet ihr im oben angegebenen Link.