Schlagwort-Archiv: MacBook Pro

Display Menu – Das Monitor Icon wird wiederbelebt

Vorlesen mit webReader

Wer das alte Monitor-Icon in der Adressleiste vermisst, wird vielleicht mit dem kleinen Tool Display Menu wieder glücklich: Link zum Mac App Store Vorschau

Seit Mountain Lion ist ja leider die Funktion verschwunden, wer gern im Zweimonitorbetrieb arbeitet vermisst das Tool unter Umständen ziemlich. Leider sind in der kostenlosen Version die beiden “kleinen” Auflösungseinstellungen der Retina MBP nicht unterstützt.

Neue MacBook Pros und Software Update

Vorlesen mit webReader

Property of Apple Inc. All rights reserved

Nachdem gestern (Dienstag!!!) der Apple Store mal wieder offline ging, bescherte uns Apple neue MacBook Pros (MacBook Pros im Apple Store und MacBook Pro Seite).

Wahrscheinlich größte Änderung sind die neuen Core i5 und i7 Prozessoren (Core i5: 2,4 und 2,53 GHz, Core i7: 2,66GHz) für das 15″ und 17″ MacBook Pro. Das 13″ MacBook muss noch mit einem Core 2 Duo (2,4 und 2,66 GHz) vorlieb nehmen, haben jedoch nun die 4GB Arbeitsspeicher in der Grundausstattung mit ihren großen Brüdern gemein.

Erste Benchmarks von Gizmodo versprechen einen enormen Leistungsanstieg (teilweise doppelt so schnell) und damit eine klare Kaufempfehlung für Wechselwillige.

Weitere Neuerungen sind neue Grafikchips (NVIDIA GeForce 320M mit 256 MB shared) und Grafikkarten (NVIDIA GeForce GT 330M mit 256 und 512 MB) von Nvidia sowie Intel (Intel HD). Nun ist es auch möglich zwischen Grafikchip und -karte nahtlos umzuschalten, ohne sich extra abmelden zu müssen (http://www.maclife.de/mac/hardware/apple-stellt-update-fuer-macbook-pro-vor). Außerdem kann man nun eine Intel SSD mit 512GB verbauen lassen.

Was besonders diejenigen freuen wird, welche ihr MacBook Pro als Zuspieler für den heimischen TV verwenden wollen, ist, dass der Mini-Display-Port nun in der Lage ist auch ein Audio-Signal zu übertragen. Mit einem passenden Adapter braucht man nun also nur noch ein Kabel für den ungetrübten Filmgenuss.

Eher nebenbei veröffentlicht hat Apple nun auch den MagSafe Adapter der MacBooks an die Optik seines MacBook Air Pendants angepasst.

Wer also auf die neuen MacBook Pros gewartet hat, kann ohne Bedenken zugreifen. Zwar sind die Preise leicht gestiegen, was aber sicher an den neuen Prozessoren liegen darf und bei dieser Leistungssteigerung auch gerechtfertigt sein sollte.

Wer ein neues MacBook Pro sein Eigen nennen darf kann dann auch gleich das erste Update durchführen. Das MacBook Pro Software Update 1.3 sollte höchstwahrscheinlich kleinere Fehler korrigieren und Treiber für die neue Grafik mitbringen. Vorraussetzung für das 258,32 MB große Update ist Mac OS X 10.6.3.

iMac 21″ und MBP 15″ Mid 2007 im Vergleich

Vorlesen mit webReader

Ein eher ungewöhnlicher Titel oder? Warum sollte man ein Notebook mit einem stationären Rechner vergleichen? Seit letzter Woche bin ich stolzer Besitzer des 21,5″ iMacs mit HD 4670.  :)  Und da möchte man ja wissen, inwiefern man sich im Vergleich zum  Vorgänger-Rechner “verbessert” hat.*g* Weiterlesen

MacBook Pros

Vorlesen mit webReader

Erstmal zur 15″ Standardausführung 1.

(Der Shop scheint gerade übrigens irgendwie ein wenig überlastet ^^ Ok, jetzt ist er sogar offline. )

Mac Book Pro

Mac Book Pro

Preis: 1799€

Prozessor: 2,4 GHz Intel Core 2 Duo

Arbeitsspeicher: 2 GB 1066 MHz DDR3 SDRAM (verbaut werden 2x 1GB)

Für 140€ gibts 4 GB RAM durch 2x2GB Riegel.

Festplatte: 250 GB Serial ATA mit 5400 Umdrehungen

Festplatte Optional: 250 GB SATA mit 7200 RPM; 320 GB SATA mit 5400 RPM & 320 GB SATA 7200 RPM

Und für 540 € mehr gibts sogar ein 128GB Solid State Drive!

Grafikkarte: 256MB GeForce 9600M GT

Und hier die 2. Ausführung:

Wieder mit einem 15,4″ Display.

Preis: 2249€

Prozessor: 2,53 GHz Core 2 Duo (2,8 GHz optional)

Arbeitsspeicher: 4 GB RAM (DDR3)

Festplatte: 320 GB

Grafikkarte: GeForce 9600M GT @ 512 MB (lechz)

Neu ist ja das Multitouch Glass Trackpad:

  • 4-Finger Gesten möglich
  • Konfigurierbar durch Zusatzsoftware
  • Das ganze Trackpad ist zugleich der Button
  • 39 % größere “Tracking Area”

Weitere Technischen Spezifikationen gibt es wie gewohnt hier.

Hmm was fehlt noch? Achja ein paar Maße:

Height: 0.95 inch (2.41 cm)
Width: 14.35 inches (36.4 cm)
Depth: 9.82 inches (24.9 cm)
Weight: 5.5 pounds (2.49 kg)1

und die Anschlüsse:

  • MagSafe power port
  • Gigabit Ethernet port
  • One FireWire 800 port (up to 800 Mbps)
  • Two USB 2.0 ports (up to 480 Mbps)
  • Mini DisplayPort
  • Audio line in
  • Audio line out
  • ExpressCard/34 slot
  • Kensington lock slot

Also fällt der Firewire 400 Anschluß weg. Braucht man ja auch nicht unbedingt.

Mehr gibts zudem noch auf Engadget, die klasse Bilder von der Keynote geliefert haben :)

Und noch kurz zum MBP 17 Zoll, das allerdings nicht in diesem tollen Design verfügbar sein wird.

Prozessor: 2,5 GHz Core 2 Duo (optional 2,6 GHz, allerdings durch 230€ Aufpreis!!!)

Festplatte: 320 GB SATA mit 5400 RPM (hier auch wieder SSD 128 GB optional)

Arbeitsspeicher: 2×2 GB DDR2 SDRAM

Superdrive 8x

Auf die Frage, warum es kein BlueRay gibt, antwortete Steve folgendes:

“Blu-ray is just a bag of hurt. It’s great to watch the movies, but the licensing of the tech is so complex, we’re waiting till things settle down and Blu-ray takes off in the marketplace.”

Gentoo 2008.0 PPC auf nem PowerMac G4 – erster Erfahrungsbericht

Vorlesen mit webReader

Zum Geburstag hab ich hab einen richtigen geilen PowerMac G4 (AGP) bekommen. (Und gleich darauf noch mein Weihnachtsgeschenk im vorraus, ne Airport Karte, die ich sofort eingebaut habe.^^)

Die Rennsemmel (immerhin 400Mhz mit 512 MB RAM) wurde bei Ebay gekauft, ist in einem guten Zustand, allerdings war weder MacOS (X) noch Zubehör dabei. Aber umso besser für einen kleinen Bastler wie mich. :)

Es ist auch nicht die Standardgrafikkarte ATI Rage 128 Pro drin, sondern laut lspci ne Geforce 2 MX/400, die glaub ich später sogar als BTO Option verfügbar war.

Hier nun ein paar erste Eindrücke… :)

Der Mac ist echt klasse, auch von innen ist alles da wo es sein sollte, optional kann ich sogar noch den Arbeitsspeicher auf 2 GB aufrüsten und 3 weitere Festplatten einbauen. Lautsprecher (mono) sind integriert und reichen erstmal so aus.

Bei der Gentoo Installation hab ich mich an das toll dokumentierte Handbuch gehalten, dieses mal ohne  Experimente  und eben ne einfache Stage 3 Installation durchgeführt. (vor vier Jahren hab ich mal gemeint, ich müsste auf nem 167 MHzler x86 @ 48 MB RAM ne Stage 1 Installation machen, selbst ohne grafische Spielereien wie KDE/Qt hat das über 10 Tage gedauert ^^)

Ungewohnt im Vergleich zur x86 Installation war die Festplattenpartitonierung bei PPC mit der Apple Bootstrap (HFS) und der Partion Map, allerdings war das mit mac-fdisk kein großes Ding. Auch später bei der Konfiguration des Bootloaders yaboot mit Hilfe von mkofboot (richtet die Bootstrap Partition ein) ging alles glatt. In der yaboot.conf hab ich noch nachträglich einen mit genkernel erstellen Kernel (tolles Deutsch) nachgetragen. Mach ich immer so, ist mir schon passiert, dass der eigene gebackne Kernel nen Panic nach sich zog und ich hasse es, wenn man über die CD nochmal ins chroot muss.

Es gab also eigentlich bei der grundlegenden Installation keine Probelme, abgesehen von der Zeit. Er spuckt im Moment immer noch das aktuelle Datum minus eine Stunde und dann “Local time zone must be set–see zic manual page 2008″ aus, allerdings stört mich das jetzt erstmal weniger. Ab und wann meckert er halt nach dem herunterladen von Dateien, dass der Zeitstempel in der Zukunft liegt. Änderungen an der /etc/conf.d/cloc wie erst hier vorgeschlagen haben nichts bewirkt, aber da werd ich mich in Ruhe damit nochmal befassen, dass auch die Uhr stimmt. :)

Nachdem das System nach dem Neustart oben war, wollt ich natürlich erstmal mein Fluxbox zum laufen kriegen. Allerdings ist mir da erst wieder eingefallen, dass es keine offiziellen PPC Treiber für Nvidia/ATI unter Linux gibt. (hab gleich mal noch bei dieser Petition meinen Servus druntergesetzt)

xorgconf und xorgcfg haben dann mehr weniger brauchbare xorg.confs ausgespuckt, wie das meist so ist muss man noch ein wenig Hand anlegen. Das “dri” Modul machte indirekt Probleme, mein alter Belinea Monitor sei nicht DRI capable. Nach ein paar Spielereien war das aber auch kein Hindernis mehr und ich hab mich zumindest mal an einem blanken aber schlanken Fluxbox Desktop erfreut.

Ich wollte relativ schnell versuchen, den PowerMac mit meinem MacBook Pro über Bluetooth oder Airport zu verbinden, da einer der beiden ansonsten ohne Netzwerkanschluss dastand. Es gibt in meinem Zimmer einen Ethernetanschluss, den anderen müsste ich sonst umständlich aus dem Nachbarraum unterm Bett zum Mac führen. Es war so geplant, dass ich bei meinem MacBook die Internetverbindung freigebe und dann der PowerMac so ins Netz kommt. Das Funkreichweite des WLAN Netzes reicht nicht bis in mein Zimmer hoch, und an der Infrastruktur der Hardware wollt ich erstmal nichts ändern.

Leider hat das alles nicht so ganz funktioniert wie ich mir das gedacht habe.

Erst mal zum Problem WLAN bez. Ad-Hoc Netzwerk:

Ich hab versucht über beide Macs ein Ad-Hoc Netzwerk zu Errichten, erstmal getreu dieser Anleitung. Aufm MacBook hab ich iStumbler laufen lassen, der mir genauere Informationen über die richtige Konfiguration liefern sollte. Allerdings hat der PowerMac, sobald ich über iwconfig die ESSID gesetzt habe, ein eigenes Netzwerk aufgebaut und nicht wie geplant zu dem bereits bestehnden vom MBP verbunden. Anderstherum, also den PowerMac als Host, wars besser, zumindest hat das MBP kein neues Netzwerk aufgebaut. Da es über Ad-Hoc ja kein DHCP gibt, muss man die IPs vergeben, allerdings wurden auch danach keine Pings empfangen.

Ein Problem, was jetzt bestimmt auch besteht, ist dass ich meistens nachts an der Kiste sitze und meine Konzentration immer mehr nachlassend mich irgendwas simples übersehen lässt. Hab irgendwo auch gelesen, dass die WLAN Adapter Ad-Hoc fähig sein müssen, allerdings ist das bei den Airport Karten afaik der Fall.

Auf ProLInux hab ich noch eine  weitere Anleitung gefunden, die ich allerdings erst noch ausprobieren muss.

Nun zum “Bluetooth Problem” *g*:

Ich hab einen MSI Bluetooth Adapter den ich an den PowerMac gesteckt habe. In diesen beiden HOWTOS von gentoo-wiki werden viele alternative Lösungswege angeboten, allerdings scheiterten die meist an der Passwortabfrage vom MBP. Das PAN (Personal Area Netzwork) vom PowerMac hab ich (nach dem beschriebenen Vorschritten aus der Anleitung) mittels

pand --listen --role NAP

auf eingehende Anfragen gesetzt. Das MBP hat das PAN auch erkannt, allerdings wollte er bei der Vebindung unbedingt ein Passwort haben. Auch wenn keines gesetzt war. Als ich dann nachgegeben habe, und eins gesetzt hatte, brachte das aber ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg. Auch die direkte Verbindung über die MAC Adressen der Bluetoothgeräte wurde zurückgewiesen.

Also durfte ich doch erstmal das 25 Meter Ethernetkabel durchs zwei Zimmer querlegen. Gentoo ohne Portage mit Internet macht nur halbsoviel Spass. Vorallem wenn man die lesenswerten und interessanten Tips und HOWTOs von (de).gentoo-wiki.com ausprobieren will.

Erstes Zwischenfazit: Die wichtigen, grundlegenden Sachen laufen – am Rest muss noch gebastelt werden. :)

Tolle Sache für einen Studenten in der Vorlesungsfreienzeit!

Achja: Mein Ziel ist es vlt die Kiste fürs Wohnzimmer herzurichten, wobei ich mich kaum trauen werde die Graka übern DVI mit teuren TV zu verbinden. ^^

MacBook mit 2,6 Ghz?

Vorlesen mit webReader

Ich hab vor einer halben Stunde oder so Apple HotNews aufgerufen, und dann wurde in der Mitte kurz folgendes Banner angezeigt:

Mac Book mit 2,6 Ghz?

Wenn man jetzt die Seite aufruft, ist anstatt 2,6 wieder 2,4 eingeblendet.

Im Store ist davon noch nichts zu sehen, aber morgen ist ja Dienstag :) Das MacBook rechts ist ja kein Pro (zuviele Anschlüsse, kein ExpressCard Slot), sonst könnte man ja davon ausgehen das damit das Top Modell der aktuellen Pro Reihe gemeint ist. Auf Apfelquak wird auch heiß darüber disuktuiert.

MacBook Pro EFI Firmware Update 1.51

Vorlesen mit webReader

Seit 21. April gibt es das EFI Firmware Update 1.51 das einige Sicherheitslücken schließt und die Stabilität des MacBooks erhöhen soll. Bin grad um updaten, mal schauen ob sich was verändert.

(Gestern Nacht ist mir der Mac zum zweiten Mal abgestürzt, nachdem ich nach Monitoren hab suchen lassen. Glaub aber nicht, dass das Firmware Update das behebt ^)

After the firmware is successfully applied to your Mac, your Boot ROM Version will be:
MBP21.00A5.B08 or MBP31.0070.B07

You can confirm the version of the Boot ROM installed on your computer using System Profiler.

To complete the firmware update process, please follow the instructions in the updater application (/Applications/Utilities/MacBook Pro EFI Firmware Update.app). The updater will launch automatically when the Installer closes.

Wikipedia Artikel zu EFI

Auf MacTechNews gibt es einen Artikel mit negativen Erfahrungsberichten zu dem Update.

(Hoffentlich gilt für mich nacher nicht das Gebot: Never touch a runnnig system)

Edit: Jo funktioniert alles :)